Wissenschaftscampus E-Commerce

Vernetzung von Wissenschaft und Praxis in Oberfranken

Gemeinsam den E-Commerce in Deutschland stärken

Ziel des Wissenschaftscampus E-Commerce ist es, mit dem in Deutschland und insbesondere Bayern traditionell stark vertretenden Versandhandel durch innovative Ideen und gegenseitigen Austausch im internationalen Wettbewerb konkurrenzfähig zu bleiben. Der Wissenschaftscampus fördert so nicht nur die Innovationsfähigkeit Deutschlands, sondern sichert auch nachhaltig Arbeitsplätze im Freistaat und insbesondere in Oberfranken. Die übergreifende Aufgabe des Wissenschaftscampus E-Commerce ist dabei die Vernetzung von Wissenschaft und Praxis zur Entwicklung und Erprobung innovativer Lösungskonzepte zum Thema E-Commerce.

Der Wissenschaftscampus E-Commerce bietet dabei eine Plattform zur gemeinsamen Identifikation relevanter Problemstellungen und Bedarfe aus den Unternehmen heraus und legt den Grundstein für gemeinsame Innovationen. Die Ausarbeitung der identifizierten Fragestellungen sowie Entwicklung und Erprobung innovativer Lösungen und Technologien erfolgt im Rahmen von kontextspezifischen Innovationslaboren sowie Forschungsprojekten der Grundlagen- und Auftragsforschung in Zusammenarbeit mit den beteiligten Forschungseinrichtungen. Durch das Zusammenspiel von wissenschaftlicher Expertise und praktischem Know-How können so neue Standards im Bereich des E-Commerce gesetzt werden. Für eine nachhaltige Stärkung und Kundenbindung ist dabei die Betrachtung der gesamten Wertschöpfungskette erforderlich. Angefangen vom ersten Kundenkontakt bei der Angebotspräsentation, über Produktauswahl, Kaufentscheidung/-abschluss und Auftragsabwicklung bis hin zur einer After-Sales Kundenbetreuung, sind neue innovative Lösungen und Technologien zu entwickeln, die es durch ihren disruptiven Charakter ermöglichen, Marktanteile für den bayerischen Versandhandel zurückzuerobern. Hierzu ist der sukzessive Aufbau und die Etablierung von mehreren Innovationslaboren entlang der gesamten Wertschöpfungskette geplant.

Ergänzend sollen zur Förderung des beständigen Austausches von Wissenschaft und Praxis Veranstaltungen, wie z. B. Seminare, Workshops sowie themenbezogene, international sichtbare Konferenzen regelmäßig durch den Wissenschaftscampus E-Commerce organisiert werden. Sowie durch die Qualifizierung von Absolventen und themenbezogene Fort- und Weiterbildung eine Möglichkeit zur praxisnahen (Mit-)Gestaltung von Forschung und Lehre an den beteiligten Hochschulen geschaffen und den Unternehmen frühzeitig Kontakt zu qualifizierten Fachkräften geboten werden.

Der „Wissenschaftscampus e-commerce“ stellt eine Initiative der Baur Versand GmbH & Co KG, gemeinsam mit ihrem E-Commerce-Dienstleister Empiriecom KG, einer Tochter der Baur Versand GmbH & Co KG, den staatlichen Hochschulen mit Sitz in Oberfranken, universitätsnahen Forschungseinrichtungen (insbesondere der Projektgruppe Wirtschaftsinformatik des Fraunhofer FIT), weiteren Partnern aus dem Bereich E-Commerce und Versandhandel sowie weiteren Dienstleistern am Stammsitz Burgkunstadt dar. Der Aufbau der ersten Labors wird durch das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie gefördert. Die Förderung des Aufbaus der weiteren Labore (s. Innovationslabore) wurde dabei in Aussicht gestellt.

 

Der Wissenschaftscampus stellt jedoch in rechtlicher Hinsicht keinen Zusammenschluss der vorgenannten Unternehmen und Einrichtungen dar, sondern die einzelnen Leistungen werden auf der Basis gesonderter bilateraler Verträge angeboten und erbracht. Die Angaben im Impressum beziehen sich nur auf die Gestaltung der Webseite.