Aktuelles

21. August 2018
Interview mit Christoph Ostermöller, BMK Group, in Elektronik Produktion + Prüftechnik

Am 21. August 2018 erschien im Fachmagazin EPP - Elektronik Produktion + Prüftechnik der Fachartikel "Transparente Produktionsprozesse" mit einem Interview mit Christoph Ostermöller, Head of Manufacturing Engineering bei BMK. In diesem spricht Herr Ostermöller über das Forschungsprojekt TRiP

Unter folgendem Link können Sie den Artikel und das Interview einsehen: https://epp.industrie.de/technik/applikationsbeschreibungen/transparente-produktionsprozesse/

 


30. Juli 2018
Zeitungsartikel über die Günzburger Steigtechnik und TRiP in der Augsburger Allgemeinen

Am 30. Juli 2018 erschien in der Augsburger Allgemeinen der Artikel "Verpasst Bayerns Mittelstand die Chancen von „Big Data“?". In diesem geht es darum, wie der Konsortialpartner Günzburger Steigtechnik der Herausforderung der Beschaffung und der Analyse von Produktionsdaten begegnet und wie sich dieses auf bestehende Geschäftsmodelle auswirken kann. In diesem Zuge wird ebenso ausführlich über das Forschungsprojekt TRiP geschrieben.

Unter folgendem Link können Sie den Artikel einsehen: https://www.augsburger-allgemeine.de/wirtschaft/Verpasst-Bayerns-Mittelstand-die-Chancen-von-Big-Data-id51804126.html 

 


4. Juni 2018
Fachartikel des Konsortialpartners BMK Group in All-Electronics

Am 04. Juni 2018 erschien auf www.all-electronics.de der Fachartikel "Daten aus der Produktion transparent machen". In diesem spricht Stephan Baur, Gesellschafter der BMK Group GmbH & Co. KG, über die transparentere Gestaltung der Produktion und in diesem Zusammenhang auch über das Forschungsprojekt TRiP

Unter folgendem Link können Sie den Artikel einsehen: https://www.all-electronics.de/blickpunkt-bayern-halbleiter-lederhose/4/

 


 

7. Februar 2018
Erfolgreicher Auftakt für das Projekt  „Transparenz in Produktionsprozessen“

Am Mittwoch, den 7. Februar 2018 fand der Kickoff zum Projekt »Transparenz in Produktionsprozessen - Big Data-basierte Ansätze zur intelligenten Sammlung und Auswertung von Massendaten der Produktion« in Augsburg statt.

Das Vorhaben mit einer Laufzeit von 13 Monaten wird mit 700.000 Euro aus Mitteln des FuE-Programms „Informations- und Kommunikationstechnik“ des Freistaats Bayern durch das Bayerische Wirtschaftsministerium gefördert.