Leistungszentrum

Leistungszentrum Sichere Vernetzte Systeme


Vom Sensor in die Cloud

Das Leistungszentrum »Sichere Vernetzte Systeme« bietet eine Plattform für die Digitalisierung in den Schwerpunktbereichen Mobilität, Produktionstechnik sowie Gesundheit (Smart Health). Es stellt eine anwendungsorientierte und interdisziplinär ausgerichtete Plattform für branchen- und themenübergreifende, systematische Forschung und Zusammenarbeit bereit.

Teilnehmende Unternehmen profitieren von der Vernetzung und fachlichen Exzellenz der TU München, der Universität der Bundeswehr, der Fraunhofer Institute AISEC, EMFT und ESK sowie der assoziierten Partner aus der Industrie.
Das Zenrum ist offen für Kooperationen mit weiteren Forschungseinrichtungen, um das Partnernetzwerk weiter auszubauen.

Gefördert und finanziert wird das Leistungszentrum vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie, von der Fraunhofer-Gesellschaft e.V. und von Industriepartnern, die sich in gemeinsamen Projekten engagieren.

Anwendungsprojekte

Die Anwendungsprojekte behandeln gesellschaftlich relevante Felder wie Industrie 4.0, vernetzte Mobilität sowie Smart Health. Hier findet die Verzahnung von Forschung und Technologietransfer so statt, dass die Ergebnisse direkt von den beteiligten Unternehmen verwertet werden können.

Testumgebung und Labore

In unseren Testlaboren können Sie sichere vernetzte Systeme erleben, testen, entwickeln und überprüfen lassen.

Im Hardware Security Lab können Hardware Attacken auf Chips gefahren, Reverse Engineering von Chips durchgeführt und Gegenmaßnahmen entwickelt und getestet werden.

Im Test- und Innovation-Lab im Bereich vernetzte Mobilität können durch Simulations- und Analyse-Tools sowie verschiedene Car2X-Hardware unterschiedliche Situationen simuliert, Anwendungen implementiert und getestet sowie Kompatibiltität zwischen Car2X-Hardware geprüft werden.
Im Industrielabor am Fraunhofer AISEC kann die Sicherheit von Industrieprodukten evaluiert werden.